Presseerklärung – Tage der Institutionellen Kapitalanlage 2019

Frankfurt am Main, 23. Mai 2019

Am 20. und 21. Mai 2019 fand die erste Konferenz des Bundes Institutioneller Investoren e.V. (bii) in den Salles de Pologne in Leipzig statt. Die gemeinsam mit WM Seminare, dem Veranstaltungsarm der Börsen-Zeitung, organisierten Tage der Institutionellen Kapitalanlage (TIK) waren gleichzeitig die erste Jahresveranstaltung des noch jungen, in Frankfurt am Main ansässigen bii. Die beiden Messestädte Frankfurt am Main und Leipzig verbindet nicht nur ein Schwerpunkt im Bereich Finanzdienstleistungen und Versicherungswissenschaften, sondern zudem die akademische Kooperation des bii mit der Handelshochschule Leipzig (HHL).

Die Konferenz wurde von John S. Griswold, Gründer des renommierten Commonfund Institute, eröffnet. In seiner Rede analysierte Griswold die Kapitalanlagen von US-Stiftungen, insbesondere jener der U.S. University Endowments wie Harvard und Yale. Deutlich wurde, dass die nordamerikanischen hier im Vergleich zu europäischen Universitäten über Stiftungsvermögen oftmals in Milliardenhöhe verfügen, die eine individuellere Kapitalanlage ermöglichen. Für deutsche Stiftungen insgesamt, insbesondere die größeren unter ihnen, kann aber zumindest die von Griswold genannte Größe des internen Teams von Yale zur Inspiration dienen: Etwa 40 Berufsträger befassen sich dort mit den direkten wie indirekten Investments.

Rund 130 Teilnehmer besuchten am ersten Konferenztag fünfzehn verschiedenen Workshops zu diversen Themen der institutionellenKapitalanlage – wobei wiederkehrende Themen in den Vorträgen die Digitalisierung sowie die Nachhaltigkeit von Kapitalanlagen (ESG) war. Den Abschluss des ersten Konferenztages bildete die Mitgliederversammlung des bii, bei der ein jährlicher Mitgliedsbeitrag von 2.500,00 Euro beschlossen wurde.

Im Leipziger „Club International“ in der Meyerschen Villa im Bachviertel („Meyersches Konversationslexikon“), gab es am Abend die Möglichkeit bei einem gemeinsamen Imbiss den institutionellen Dialog fortzusetzen.

Der zweite Konferenztag startete nach der Begrüßung durch bii-Vorstandsmitglied Dr. Benedikt Weiser mit einer Keynote von Jean-François Boulier, dem Präsidenten des französischen Schwesterverbandes Association Française des Investisseurs Institutionnels (Af2i). Boulier hielt unter dem programmatischen Titel „Institutional Investors of Europe: Unite!“ ein starkes Plädoyer für die gemeinsame europäische Erarbeitung von Standards und Datenwerken im Bereich der institutionellen Kapitalanlage, um letztlich den europäischen Verbänden auf Ebene der Produktanbieter auch in dieser Hinsicht auf Augenhöhe begegnen zu können. bii-Vorstand Dr. Weiser bekräftigte diese Forderung und befürwortete u.a. einen Austausch mit dem nationalen Gesetzgeber, um institutionelle Positionen der europäischen Branche dort zur Diskussion zu stellen.

Daran anschließend folgten Panels zu den Themen erfolgreiche Aktienfondsauswahl, Corporate Governance in der institutionellen Kapitalanlage, Nischenstrategien bei Immobilieninvestments, Klimarisiken und Status Quo der Digitalisierung.

Was steht nun im zweiten Jahr auf der bii-Agenda? Die Gründung inkl. Eintragung ist vollzogen, alle Organe sind eingesetzt und aktiv, jeweils das erste Seminar- und das erste Jahresformat haben stattgefunden. Nun geht es an den forcierten Aufbau von Mitgliederbasis und vor allem der Arbeitskreise. Zunächst werden in den Sommermonaten jene zu „Corporate Governance“ und „ESG“ aufgebaut. Während das Thema „ESG“ wenigstens begrifflich mittlerweile selbsterklärend sein dürfte, versteht der bii unter „Corporate Governance“ sowohl die treuhänderisch angemessene Organisation und (Geschäfts-)Leitung der eigenen Mitglieder („Stewardship“ als „Applied Corporate Governance“) wie auch auf Ebene z.B. der Dienstleister und Beteiligungsunternehmen. Hier klafft aus Sicht des bii eine Lücke zwischen HV-Abstinenz und vereinzelt etwas zu aggressiven „aktivistischen Investoren“.

Der Bund Institutioneller Investoren e. V. (bii) ist ein 2018 gegründeter Berufsverband, der als think tank den spartenübergreifenden und internationalen Dialog im Bereich der institutionellen Kapitalanlage fördern will.

Für Rückfragen steht Ihnen der geschäftsführende bii-Vorstand Dr. Thomas A. Jesch gerne unter der +49 151 1261-8442 oder thomas.jesch@bii-ev.org zur Verfügung.

Download Pressemeldung Deutsch

Download Pressemeldung Englisch

Menü