Die Private-Equity-Branche boomt nicht nur in den USA

Die Private-Equity-Branche erholt sich sehr schnell vom Krisenjahr 2020. Nach Angaben des Datenspezialisten Preqin überschritt das Vermögen aller Private-Equity-Fonds bereits im vergangenen September erstmals die Schwelle von 5 Billionen US-Dollar (siehe Grafik 1).

Im ersten Quartal 2021 sammelten Private-Equity-Fonds 188 Milliarden Dollar ein – für 452 Fonds. Das ist ein deutliches Plus: Vor Jahresfrist verbuchten 431 Fonds insgesamt 163 Milliarden Dollar an Zuflüssen der Geldgeber. Die unmittelbaren Auswirkungen von Covid-19 auf die globale Finanzwelt veranlassten damals offenbar einige Anleger, ihre Asset-Allokation neu auszurichten, sagt Preqin.

Druck auf Private-Equity-Branche steigt

Die aktuelle Markterholung setzt viele Fondsmanager unter Druck, Investitionsmöglichkeiten zu finden. Laut Preqin sitzen sie auf einem Rekordwert von fast 1,6 Billionen Dollar an nicht investiertem Kapital, wie Grafik 1 ebenfalls zeigt. Das ist ungefähr das Doppelte des Gesamtwerts aller Buyout- und Risikokapitalgeschäfte der vergangenen zwölf Monate.

Grafik 1
Das von Private-Equity-Fonds verwaltete Vermögen beträgt inzwischen mehr als 5 Billionen US-Dollar.

Nach Angaben von Preqin überschritt das Vermögen aller Private-Equity-Fonds bereits im September 2020 erstmals die Schwelle von 5 Billionen US-Dollar.

Dass die Erholung der Private-Equity-Branche an Fahrt aufnimmt, zeigen auch diese Eckwerte des Marktes: Im ersten Quartal gab es laut Preqin mehr Buyout- und Risikokapitalgeschäfte als vor den Lockdowns im Auftaktquartal 2020. Allerdings ist das Fundraising seit 2017 anspruchsvoller geworden. Die Anzahl der nach der Kapitalaufnahme geschlossenen Fonds geht zurück, wie Grafik 2 verdeutlicht.

Grafik 2
Das von Private-Equity-Fonds aufgenommene Kapital ist in jüngster Zeit zurückgegangen.

Das Fundraising am Markt für PE-Fonds ist seit 2017 rückläufig.

Während Fonds mit Schwerpunkt auf den USA und Nordamerika im ersten Quartal dieses Jahres mit einem Anteil von 60% einen großen Teil des Kapitals aufnahmen, war die durchschnittliche Fondsgröße in Europa am höchsten. In Zahlen: Auf Europa fokussierte Fonds beschafften durchschnittlich 771 Millionen Dollar, verglichen mit den durchschnittlich 419 Millionen Dollar für Nordamerika.

Trotz eines soliden Fundraising-Ergebnisses sucht eine Rekordzahl von Fonds auf dem Markt nach Kapital (siehe Grafik 3). Preqin bestätigt auf Nachfrage vom Bund Institutioneller Investoren (bii), dass zuletzt nicht weniger als 4.597 Fonds insgesamt 914 Milliarden Dollar von Anlegern aufzubringen versuchten (Stand: April 2021).

Grafik 3

Trotz eines soliden Fundraising-Ergebnisses sucht eine Rekordzahl von Fonds auf dem Markt nach Kapital.

Autor: Tobias Bürger, Bund Institutioneller Investoren, bii. 

Bildquelle: Pixabay

Menü