Deutschland nur Mittelfeld: Das sind die größten Märkte für Pensionsanlagen

Deutschland zählt zu den 22 wichtigsten Märkten für kapitalgedeckte Pensionsanlagen („Pension Assets“). Das zeigt die Global-Pension-Assets-Studie des Thinking Ahead Institute für das Jahr 2020. Verglichen mit den Platzhirschen spielt die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt allerdings eine Nebenrolle. Andere Nationen haben in den vergangenen Jahren viel mehr Geld in ihre kapitalgedeckten Rentensysteme investiert.

Die Studienmacher schätzen den Gesamtwert der Pensionsanlagen in Deutschland (Stand: 2020) auf 548 Milliarden US-Dollar. Das entspricht etwa 14,5 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung.

Pensionsanlagen: Spitzenplätze für Niederländer

Die Niederlande, ein Vorreiter in der kapitalgedeckten Altersversorgung, bringen es auf Pensionsanlagen im Gesamtwert von satten 1.900 Milliarden US-Dollar. Das entspricht 214,4 Prozent der Wirtschaftsleistung des kleinen Landes – keine andere Nation ist besser aufgestellt bei dieser Kennzahl. Rechnerisch entfallen auf jeden Niederländer 110.000 Dollar aus dem Rententopf – und 6.600 Dollar auf jeden Deutschen. Typische Kapitalanlagen der Großanleger hinter dem Pensionsvermögen sind Aktien, Anleihen und Alternatives wie Private Equity.

Die Analyse vom Thinking Ahead Institute ist allerdings nicht vollständig – und damit nur bedingt aussagekräftig: In die Untersuchung flossen nur die Vermögenswerte aus der betrieblichen Altersversorgung ein, die „pension assets for company pension schemes“. Andere Rententöpfe, etwa die von berufsständischen Versorgungswerken, blieben unberücksichtigt. Und dennoch wird deutlich, dass es in Deutschland Nachholbedarf in Sachen kapitalgedeckter Rente gibt.

Die größten Pensionsmärkte waren im vergangenen Jahr die USA, Japan und Großbritannien.

Rein rechnerisch entfallen auf jeden Niederländer 110.000 Dollar aus dem Rententopf.

Australien rückt zwei Plätze vor

Die Schwergewichte waren im vergangenen Jahr übrigens die USA, Japan und Großbritannien. Gefolgt von Kanada, dem im Vergleich mit dem Jahr 2000 besonders aufstrebenden Australien, den Niederlanden und der Schweiz. Zur Jahrtausendwende belegte Australien in dem Ranking noch Platz sieben, kletterte aber schon 2010 auf den fünften Rang.

Australien ist der erfolgreichste Pensionsmarkt – wenn es um das Wachstum geht. In den vergangenen 20 Jahren wuchs das Vermögen (in US-Dollar) um 11,3 Prozent pro Jahr.

Laut Thinking Ahead Institute stehen die sieben Schwergewichte (siehe Grafik) für 92 Prozent der Pensionsanlagen aller 22 betrachteten Märkte. Die Studienmacher schätzen den Gesamtwert der Pension Assets in den Top-22 auf 52.522 Milliarden Dollar.

Die wichtigsten Großanleger Deutschlands sind übrigens Versicherungsgesellschaften.

Quelle: Thinking Ahead Institute, Statista, Bund Institutioneller Investoren (bii), eigene Recherche

Autor: Tobias Bürger, Bund Institutioneller Investoren, bii. 

Foto von Adrien Olichon von Pexels

Menü